Share:

Steckdosen schaltbar machen - wireless  

  RSS
Loeffelmann
(@loeffelmann)
Active Member

Hallo, bin gerade dabei mir für einen Altbau free@home zuzulegen. Da meine Steckdosen alle konventionell angeschlossen sind - heißt eine 3x1,5 Zuleitung pro Raum und dann verteilt - kann ich keinen zentralen Aufbau via Busleitung und Anschluss am Aktor im Schaltkasten machen.

Daher meine Frage: gibt es eine Möglichkeit an eine einzelne Steckdose einen (Unterputz)aktor zu hängen, der wireless angesteuert wird? Ein Sensor macht an dieser Stelle ja wenig Sinn, oder?

Besten Dank für Eure Tipps.

Zitat
Veröffentlicht : 06/10/2019 4:22 pm
Schlagwörter für Thema
JD
 JD
(@jd)
Eminent Member
Veröffentlicht von: @loeffelmann

Daher meine Frage: gibt es eine Möglichkeit an eine einzelne Steckdose einen (Unterputz)aktor zu hängen, der wireless angesteuert wird? Ein Sensor macht an dieser Stelle ja wenig Sinn, oder?

Sensor ist in dem Kontext nicht völlig abwegig, eine mögliche Lösung wären die wirless Sensor-/Aktor-Kombinationen.  Es gibt davon meherere Varianten, die sich in Funktionsvielfalt & Preis unterscheiden.
Z. B. 1-1 oder 2-2, bedeutet 2 Sensor-Wippen, 2 Aktor-Kanäle.
Ich würde trotz Aufpreis stets zu letzteren raten. Aus Erfahrung kann man selten genug Sensor-Kanäle haben, insb. zusätzlich für Szenen, HUE-Integration, Jalousien etc..
Die 2 Aktor-Kanäle werden außerdem bereits für Licht & Strom benötigt.

Diese könnten in Deinem Fall den (Unterputz-)Schalter ersetzen.
Es hängt allerdings stark davon ab, wie am Schalter verzweigt wurde.
Im Standardfall wohl meist 1x zur (Decken-)Beleuchtung, 1x zu Steckdosen.
Sprich - es ist unwahrscheinlich, dass Du damit genau eine Steckdose schaltest; idR. mehrere wenn nicht den gesamten Raum.

Wenn es tatsächlich unbedingt einzelne Steckdose(n) sein müssen, gibt es dafür in f@h m. W. keine Standard-Lösung.
Lösen könnte man das allenfalls über die HUE-Integration, entweder per Plug (nicht Unterputz!) oder per ZigBee-Relais.
Es gibt sicher noch günstigere Alternativen als die verlinkten Beispiele.
Nachteil ist in jedem Fall, Du benötigst eine HUE-Bridge(-Emulation).

Die f@h Wireless-Komponenten sind meiner Erfahrung nach jedenfalls wesentlich zuverlässiger als die HUE-Integration.

Diese r Beitrag wurde geändert 1 Woche zuvor von JD
AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/10/2019 10:24 am
Chrysso
(@chrysso)
Eminent Member

Also es gibt tatsächlich zwei Möglichkeiten, wie von JD schon geschrieben. Erste Variante, Du nutzt eine Sensor Aktorkombination um die Steckdose zu schalten. Dazu musst Du allerdings die Verdrahtung der Steckdose dahingehend "verändern, dass Du die Phase in die Dose bekommst, wo der Aktor am Ende verbaut wird. 

Das wird bei einem Altbau vermutlich die größte Herausforderung und wenn Du nicht vom Fach bist, solltest Du dies einem Elektriker überlassen.

 

Die zweite - deutlich unkompliziertere Variante - ist, es mit einer Funksteckdose über Hue zu lösen. Das habe ich bei mir auch mehrfach im Einsatz und funktioniert tadellos. Die Steckdosen lassen sich danach auch mit jedem f@h Sensor verknüpfen. 

Ich arbeite hier aktuell mit den Osram Funksteckdosen, allerdings gibt es seit neustem Funksteckdosen direkt aus dem Hue System. Die würde ich favorisieren, weil die Osram Steckdosen beim Anmelden manchmal etwas zicken - freu mich schon wieder auf die Vorweihnachtszeit, wenn meine Frau mit Lichterketten und Co. ankommt :-).

LG Chrysso

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 10:10 am
Balu0412 gefällt das
Bobbes
(@bobbes)
Active Member

Oder hinter die bestehende Steckdose einen solchen Zigbeeschalter einbauen

iluminize Zigbee 3.0 Schalt-Aktor Mini, 1 Kanal 230V, max. 400W, Lightlink & Touchlink, keine Dimmfunktion!

Läßt sich dann in hue einbinden und somit ja auch prima mit free@home bedienen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 11:28 am
JD
 JD
(@jd)
Eminent Member

@Loeffelmann

Das hatte ich gemeint mit "günstigeren Alternativen", es gibt sicher mehrere geeigente ZigBee-Relais.

@bobbes
Dieses im speziellen dürfte für Steckdosen allerdings eher ungeeignet sein - 400W halte ich doch für etwas arg wenig? (230V * 16A = 3680W)
Sicher "schlucken" nicht alle Geräte soviel - aber ein handelsüblicher Staubsauger würde bereits Probleme verursachen mit 1500W ca.?!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 1:27 pm
Bobbes
(@bobbes)
Active Member

@jd

Ja, das stimmt allerdings! Das könnte man höchstens dort machen, wo immer nur ein Verbrauchen dran hängt, der nicht soviel Leistung braucht und die Steckdose so angebracht ist, das es aus "kosmetischen Gründen" schön wäre, das nichts zu sehen ist. Ansonsten würde ich da wohl zum hue-Zwischenstecker greifen...ist wohl auch die kostengünstigste Alternative!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 1:39 pm



Loeffelmann
(@loeffelmann)
Active Member

Hallo ihr, besten Dank für eure Antworten. Verdrahten der Steckdose bekomme ich schon hin, aber die Variante mit den HUE Funksteckdosen hört sich für meinen Verwendungsbedarf (lediglich Lampen) sehr charmant an. DANKE

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 6:36 pm
Bobbes
(@bobbes)
Active Member

@loeffelmann

Wenn es lediglich Lampen sind, dann würde ich auch direkt zu hue-Leuchtmitteln greifen!

Diese r Beitrag wurde geändert 7 Tagen zuvor von Bobbes
AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/10/2019 6:44 pm




Rating: 5.0/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...